MBT auf Deutsch oder Englisch lesen?

Diese Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten. Wir möchten trotzdem versuchen, Ihnen ein paar Informationen zu geben, die vielleicht bei der Entscheidung hilfreich sein könnten.

Grundsätzlich empfiehlt es sich eigentlich immer, ein Buch im Original zu lesen. Der persönliche Stil des Autors, etwaige Wortspiele und andere sprachliche Feinheiten kommen unverfälscht beim Leser an. Auch sind etwaige Übersetzungsfehler, Missverständnisse des Übersetzers beim Interpretieren des Originaltextes und mögliche Informationsverluste aufgrund sprachlicher Defizite der Zielsprache (siehe das berühmte Beispiel von den Eskimos mit ihren angeblich 22 Worten für Schnee, wo eine Übersetzung ins Deutsche einen Informationsverlust kaum vermeiden könnte) damit von vorneherein ausgeschlossen. Und das gilt natürlich auch grundsätzlich erst einmal für diese Übersetzung.

Auch wenn die von Thomas Campbell verwendete Sprache durchaus selbst für englische Muttersprachler nicht unbedingt immer einfache Vokabeln verwendet (siehe auch die in diesem Beitrag erwähnten Beispiele), so wissen wir von Bekannten sowie Teilnehmern von Toms Events, dass es auch für jemanden mit begrenzten Kenntnissen der englischen Sprache möglich war, sich nach dem Lesen des ersten Bandes auf Deutsch anschließend durch Band 2 und Band 3 auf Englisch „durchzukämpfen“. Man sollte dann halt nur etwas mehr Zeit mitbringen und ein Wörterbuch oder eine Übersetzungs-App immer zur Hand haben.

Andererseits gibt es ein paar Aspekte, die durchaus auch für das Lesen der Trilogie auf Deutsch sprechen könnten.

Zum einen besteht – gerade für jemanden mit nur mäßigen Kenntnissen der englischen Sprache oder der amerikanischen Kultur – immer das Risiko, dass eine bestimmte Formulierung von Tom falsch verstanden wird. Die Trilogie enthält auch durchaus einige Sätze, welche selbst von uns Übersetzern manchmal sehr unterschiedlich interpretiert wurden oder wo uns Dreien gemeinsam die genaue Bedeutung beim besten Willen nicht klar wurde. Hier half am Ende nur eine Rücksprache mit dem Autor, um für Klärung zu sorgen. Natürlich haben wir dann bei der deutschen Übersetzung durch eine klare Formulierung sichergestellt, dass diese Uneindeutigkeit auf jeden Fall beseitigt wird.

Des Weiteren verwendet Tom in seinem Buch einigen Humor und Anspielungen. Diese alle zu erkennen ist eigentlich nur möglich, wenn man wirklich umfangreiche Kenntnisse der amerikanischen Kultur sowie Pop-Kultur besitzt. Vom Spiel „King of the Hill“ über den engl. Kinderreim „Humpty Dumpty“ über Fernsehserien aus den 50ern und Kinofilmen wie „Ghostbusters“ bis hin zu „Pet Rocks“ und „Beany Babies“ macht Tom regen Gebrauch von Dingen des amerikanischen Alltags. Natürlich versteht man seine Theorie auch ohne genau zu wissen, was „Pet Rocks“ sind, aber zumindest hat man beim Lesen der deutschen Übersetzung nicht das Risiko, diese Anspielungen zu verpassen.

Da wir beim Übersetzen zudem parallel die Kindle-Version (welche sich zum Zeitpunkt der Übersetzung auf dem Stand der ersten Ausgabe der Trilogie befand) sowie die neueste Druckausgabe (4. Auflage von 2015) verwendet haben, sind uns diverse Stellen aufgefallen, wo Tom Dinge in späteren Auflagen hinzugefügt oder kleinere Fehler korrigiert hat, aber auch wo einzelne Sätze oder ganze Passagen in späteren Ausgaben anscheinend aus Versehen verschwunden sind. Zumindest war Tom durchaus überrascht, als wir ihn darauf angesprochen haben und er bat ausdrücklich darum, die in der 4. Auflage fehlenden Stellen aus der 1. Auflage in unserer deutschen Übersetzung auf jeden Fall wieder einzubauen.

Auch sind uns ein paar kleinere Fehler (z.B. Hinweise im Text zur Position einer grafischen Abbildung, die sich aber in der aktuellen 4. Auflage gar nicht mehr an dieser Stelle befindet) aufgefallen, die wir natürlich ebenfalls entsprechend korrigiert haben.

Fairerweise muss man dazu sagen, dass die Theorie natürlich auch ohne diese in der aktuellen Auflage fehlenden Textstellen und mit diesen kleinen Fehlerchen  verstanden wird. Aber dennoch stellt – zumindest bis zum Erscheinen einer in der Hinsicht vielleicht korrigierten 5. Auflage – die deutsche Übersetzung zur Zeit die sozusagen vollständigste Version der My Big TOE-Trilogie dar. (Tom selber hat in einer Besprechung mal gewitzelt, aufgrund der vielen Energie und Detailarbeit, die wir in die Übersetzung gesteckt haben, wäre die deutsche Ausgabe am Ende vermutlich sogar besser als das Original. Soweit würden wir allerdings nicht gehen wollen, das Original bleibt das Original).

Dies könnte aber in der Summe vielleicht auch dafür sprechen, selbst bei einem soliden Verständnis der englischen Sprache dennoch My Big TOE auf Deutsch zu lesen.

Wenn Sie nach dem Lesen anderer Meinung sein sollten oder dankbar für diese Hinweise, lassen Sie uns das gerne in Form eines Kommentars oder über unsere Feedback-Seite wissen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.